Lebende Geister

Chloride Ghost Town

Im gesamten amerikanischen Westen und natürlich auch in Arizona gibt es viele Orte, die durch einen zwischenzeitlichen Aufschwung – oft durch den Fund von Bodenschätzen – kurzfristig zu bedeutsamen Städten wurden und die dann nicht selten Hals über Kopf wieder verlassen wurden, wenn andernorts neue Funde gemeldet wurden. So entstanden die „Geisterstädte“ (Ghost Towns), die heute oft beliebte Ausflugsziele für Touristen sind.

Dazu gehört auch Chloride im Nordwesten Arizonas, obwohl Chloride streng genommen gar keine Geisterstadt ist, sondern sogar einer der am längsten durchgängig bewohnten Orte Arizonas. Trotzdem – Besucher finden hier viele verlassene Gebäude und Bergbauminen, zurückgelassen aus der kurzen Zeit von Chloride als Metropole. Ende des 19. Jahrhunderts lebten hier mal rund 5000 Menschen und suchten unter anderem nach Silber und Gold. Nur gut 30 Jahre später allerdings hatte die Bevölkerungszahl schon massiv abgenommen und seit den 1940er gilt Chloride als Ghost Town.

Einige sehenswerte Bilder gibt es hier: http://www.westernmininghistory.com/gallery/634/modern/towns/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s