Mehr als Aussicht

Der Grand Canyon im Norden Arizonas ist vor allem wegen seiner unglaublichen Landschaft, den spektakulären Aussichten und den abenteuerlichen Outdoor-Gelegenheiten eines der beliebtesten Reiseziele der USA. Wer einmal am Rand des Grand Canyon gestanden hat, wird diesen Eindruck sicher nie vergessen.

Die meisten Besucher aber beschränken sich eben darauf – eine Fahrt zum Rand der Schlucht. Dabei wird oft übersehen, dass der Grand Canyon auch ein bedeutender Lebensraum für viele faszinierende Tierarten ist. Nicht weniger als 75 Säugetierarten wurden im Nationalpark bereits gezählt. Zwar werden Besucher in den seltensten Fällen die Gelegenheit bekommen, Pumas oder Luchse zu sehen, aber im Norden des Grand Canyon schafft man es mit ein bisschen Geduld durchaus manchmal, zum Beispiel Maultierhirsche vor die Kamera zu bekommen. Noch einfacher zu entdecken sind Dickhornschafe und zahlreiche der über 200 Vogelarten, die im Park vorkommen.

Die Park Rangers des Nationalparks bieten das ganze Jahr über geführte Touren in unterschiedlicher Länge an, bei denen man die Artenvielfalt des Grand Canyons entdecken kann.

sheepgc

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s